Samstag, 12. Mai 2012

Tagesurlaub

So, nun bin ich heute ausnahmsweise mal zu Hause. Fühlt sich nach 8 Tagen ganz schön merkwürdig an. Freue mich aber endlich wieder mal meine Katze in den Arm nehmen zu können. Die Klinik ist viel besser als ich erwartet hatte, nette freundliche Mitpatienten und Betreuer und auch der Tagesablauf gefällt mir, auch wenn er ziemlich durchgeplant und teilweise stressig ist. Dadurch ist man wenigstens abgelenkt. Muss außerdem nun Stimmungsbarometer und Gefühlsprotokolle machen. Und falls ich mich schneide eine Verhaltensanalyse, ziemlich nervig. Jedenfalls wollte ich mich heute mal kurz melden, so dass ihr wisst, dass ich noch lebe und jedes Wochenende vermutlich auch bloggen werde.

Trotzdem, das Innere in mir ist immer noch so kaputt, schreit herum. Es will aus dem Käfig, meiner stillen Fassade ausbrechen die ich nun jeden Tag zur Schau stellen muss. Habe kaum Kraft und keine Worte für das was ich fühle. In mir tobt ein Sturm, der sich nicht legen will. Seit meiner Aufnahme nicht mehr geschnitten, doch lange halte ich dies sicher nicht mehr aus. Es schreit, so laut, dass ich nichts mehr höre um mich herum, nichts mehr wahrnehmen kann. Zudem werde ich fett, ich hässliches Monster. Ekelhaft... zu viel essen, dreimal am Tag, zu viel, zu viel, ZU VIEL!!! Ich weiß einfach nicht wie lange ich mich noch so ruhig nach außenhin geben kann bis alles ausbricht. Aber nein, ich muss, muss durchhalten, stark sein. Muss weiterkämpfen, es muss besser werden. Es soll besser werden...
Ich schreie, ständig.
Jeden Tag.
Jede Stunde.
Jede Minute.
Jede Sekunde.
Doch niemand hört meine Hilferufe...

Kommentare:

  1. Wie schön, dass es dir in der Klinik gefällt!
    In welcher bist du, wenn ich fragen darf?
    Alles Gute weiterhin ;)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. hey süße!
    mir gehts.. relativ scheiße. das schreib ich nicht, weil ich will, dass du dir sorgen machst, aber ich kann es einfach nicht verleugnen. zumindest nicht vor einem der wenigen menschen, die verstehen, wies mir geht. zu meiner familie muss ich jetzt immer die glückliche spielen, auch wenn mir nach heulen, schreien, kämpfen, kratzen was weiß ich nicht ist. in der letzten woche haben mir meine eltern zwei mal gesagt, dass sie nicht wüssten, wie lange meine familie mich so noch aushalten würde. jetzt muss ich für die schauspielern. und abends liege ich dann im bett und kratze mir alte wunden auf oder schließe mich im bad ein und versuche tiefer und immer tiefer zu schneiden, hoffe, dass irgendwann einfach alles aus mir raus läuft und ich nicht mehr alles so.. heucheln muss...
    ich wiege jetzt so 55kg. ich will auf 52,53..
    und ich hab mit der fahrschule angefangen, allein, weil niemand mit mir machen wollte. jaay, ich bin ja so beliebt:/
    mit der therapie gibts noch nichts neues, hab erst am 22. wieder nen termin, und auch nur so für tests und so. das wär dann meine 2. stunde. das dauert so elendig lange alles...

    ich würd mich auf jeden fall freuen, wenn wir zumindest noch einmal die woche kontakt hätten:)
    und es freut mich wahnsinnig, dass es dir da gefällt. aber ist das mit der blöderen therapeutin nicht irgendwie..contraproduktiv? ich mein, wenn du ihr nich vertrauen kannst oder so, eben weil sie nich so bombe ist, dann bringt ne therapie doch nichts...
    wie sieht son tagesablauf da denn ungefähr aus? also, was macht man da so?
    und ich hätte noch ne frage: wenn du jetzt da zunimmst, und trotzdem weiterhin so angeekelt bist vom essen, denkst du nicht, dass du, wenn du wieder endgültig nach hause kommst, wieder in dein altes schema zurückfallen wirst...?
    fühl dich zurückgedrückt, und viel erfolg da! du stehst das durch! und wenn du irgendwann deine gefühle nicht mehr schlucken und verbergen kannst: lass sie an der therapeutin raus ;)
    alles liebe und gute besserung :*** <33

    AntwortenLöschen
  3. Freut mich das es dir dort gefällt :) Und das du jetzt jedes Wochenende posten wirst!
    Ich würde versuchen deine Gefühle nicht mehr zu schlucken sondern sie bei deiner Therapeutin anzusprechen und darüber zu reden, dafür ist sie ja schließlich da...oder er :)
    Ich wünsche dir weiterhin viel Glück dort!
    <3

    AntwortenLöschen
  4. Ach, wir beiden schon wieder.
    Einer raus, die andere rein. Es freut mich allerdings, dass die Klinik auf dich einen positiven Eindruck macht - bewahre dir den unbedingt! Mir hat es absolut nicht geschadet, und jetzt muss ich nur noch weiter machen... denn es ist so, wie du geschrieben hast, und um das noch mal zu verdeutlichen: danke dafür.
    Diese innerlichen Schreie - sie waren immer da. Sie sind es teilweise immer noch. Ich höre sie auch, obwohl ich mir natürlich nicht anmaßen will, zu sagen, ich würde deine hören. Aber bei mir wurden sie leiser... langsam aber sicher. Und es hilft wirklich etwas.

    Also bitte bewahre dir deine Einstellung bezüglich der Klinik, denk daran, dass sie nur dein bestes wollen - und frag dich, ob es nicht genau das ist, was du auch für dich willst.
    Das Beste.
    Du kannst es erreichen! Bleib stark!

    LGs
    Nic.

    AntwortenLöschen
  5. mich freut es auch dass es dir dort gefällt! das ist auch super wichtig. bei mir war es am Anfang nicht so und das war ein fehler. Ich konnte mich nicht wirklich darauf einlassen und es hat mir demnach in der ersten eit auch nicht sehr viel gebracht.
    Zieh es durch! du packst das. und ich bin der Festen überzeugung dass es dir etwas bringen wird und ich stimme nic zu. Auch bei mir sind diese stimmen irgendwann leiser geworden. war nicht weg aber man ist wenigstens auf dem Weg etwas u verändern und ich finde es toll, dass du diese Möglichkeit annimmst! mach weiter so !
    Lg jona:*

    AntwortenLöschen