Freitag, 3. Februar 2012

#12 Ein ganz normaler Freitag?

Sonnenstrahlen schienen in mein Gesicht, als ich schlafgetrunken meine Augen öffnete.
"Erst 8:30 Uhr" - Dabei hätte ich doch bis um 10:00 Uhr im Bett liegen und schlafen können, da ich freitags immer erst zur fünften Stunde habe.
"Ach, was soll's, stehe ich halt früher, genieße den erholsamen Start in den letzten Tag vorm Wochenende und nebenbei kann ich ja auch gleichzeitig noch etwas Musik hören".
Gähnend stieg ich aus meinem Bett, ging zum Fenster und schaute hinaus.
Draußen erblickte ich lauter winzige Schneeflocken die vom Himmel hinabfielen und sich als weiße Haube auf dem Boden niederließen.
Unauffällig legte sich ein kleine Lächeln auf meinen Lippen nieder während ich ins Bad und somit auf die Waage marschierte.
48,6 kg, also ganze 400g zugenommen. Kein Wunder bei der ganzen Pizza und der Packung Toffifee die ich gestern Abend noch in mich hineingestopft hatte.
"Fuck"!
Ich muss also doch disziplinierter sein und das Essen seinlassen, ekelt mich doch sowieso nur an und mein Verstand, tja der soll mir doch egal sein solange es meiner Seele gut tut zu hungern.

(Echt, wie ich diese zwei Seiten meiner Persönlichkeit hasse, einerseits weiß ich, dass ich bei Weitem dünn und hübsch genug bin und bloß nicht mehr abnehmen darf, doch andererseits ist da der Wunsch nach dem Nichts, nach weniger...
Und dann tut hungern anfangs auch noch so gut, befreit die Seele von der unendlichen Last aber auf längerer Sicht schädigt es meinem Körper nur, nicht umsonst bin ich dauerkrank. Und auch meine Konzentration lässt unweigerlich nach.
Nur selbst wenn ich essen will, es fällt mir doch so unglaublich schwer.. muss ich mir das echt weiter antun?)




Jedenfalls, trotz meines enormen Frustes zog ich mich dick an und wagte mich hinaus in die Eiseskälte, minus 10 Grad, und fuhr zur Schule.
Dort hatte ich nur glücklicherweise nur zwei Stunden Kunst, in denen ich halt rumsaß, mich mit den Anderen unterhielt und nebenbei etwas zeichnete.
Danach hieß es dann auf zur Staats und Unibibliothek, wo ich mir erstmal einen Ausweiß machen ließ, während der Wartezeit mit einem Freund die schon vorher nachgeschlagenen Bücher suchte um diese dann sofort auszuleihen.
Insgesamt 9 Stück, alte, etwas neuere, dicke aber auch dünne Bücher, von denen ich sicher einige für meine große Facharbeit benötigen werde.
Ich hoffe echt, dass mit diese genauso gut gelingen wird wie unsere kleinere, aber ob ich nochmals 15 Punkte (1+) schaffe?
Irgendwie habe ich da echte Zweifel an mich selber...aber abwarten, ich weiß ja, dass mir sowas normalerweise mehr als gut liegt.
Nachdem ich dies erledigt hatte, holte ich zusammen mit dem guten Freund meine jüngere Schwester von der Bushaltestelle ab um gemeinsam mit den Beiden zu mir nach Hause zu fahren.
Wo mussten wir einen Zwischenstopp einlegen?
Ja genau, bei Mcces.
Gut, ich aß auch drei Burger, oder würgte sie mir eher hinein, Fressanfall eben, aber schon während dem essen fühlte ich mich miserabel und hatte Gewissensbisse.
Zu Hause dann wurde erstmal geschnitten, und für kurze Zeit sogar verhalf mir der Schmerz und das Blut dabei über mein Versagen hinweg zusehen.
Doch sowas hält ja bekanntlich nicht ewig...
Nun liege ich in meinem Bett, fühle mich ekelhaft und fett, obwohl ich weiß, dass dies alles nur Hirngespinste meiner kranken Seele sind und überlege ernsthaft, ob ich noch Nudeln esse und einen schönen warmen Kakao trinke.
Übelste Kalorienbombe, doch kommt es darauf heute ja auch nicht mehr an, versagt ist versagt, mach ich halt gezwungener Maßen einen Refeed-Day.
Und vielleicht, wenn ich meine Verlangen gestillt habe, vielleicht kann ich dann ab morgen das Ganze wieder disziplinierter angehen.
Jedenfalls wünscht sich meine kranke Seele nichts mehr als das, oder?
Zwar möchte ich noch individueller sein, als ich es eh schon bin, doch irgendwie würde ich auch gerne  mich so akzeptieren wie ich bin, denn ich bin schön, jetzt, aber auch mit 5 kg mehr.
Vermutlich bin ich dann sogar noch attraktiver, da ich momentan viel zu krank und ausgezerrt aussehe, und hübsch ist gewiss was anderes...

Kommentare:

  1. ist doch kein problem! kann ich doch verstehen, ist bei mir ja auch
    aber warum stressts bei dir jetzt so?
    kann ich helfen?

    ja, ich weiß, dass das hin und herreichen vom blogaward relativ sinnfrei ist, aber ich mag deinen blo halt so sehr, ich hätt dir auch einen überreicht, wenn ich nicht einen von dir gekriegt hätte <3

    natürlich glaube ich an dich, süße

    nein, wirklich daran glaben, dass wir das anpassen können tu ich nicht. ich hoffe es, also, dass wir unserer perfektion nache kommen oder wir sie ein bisschen an unsere unperfektheitn annähern können. aber glauben tu ich es nicht. ich glaube, das muss auch nicht sein. ist nicht unserer ansicht von allem, und dadurch auch von der Perfektion, das, was uns ausmacht?!

    ich gebe dir so recht. vor allem das mit dem bestrafen. ur, wenn wir uns bestrafen, fangen wir an, fehler und schwäche zu vermeiden. wenn wir immer ungestraft davon kommen, gewöhnen wir es uns noch an...

    natürlich gibt es solche menschen und klar vertraut man denen auch. aber trotzdem, wenn man etwas erzählt, das sie nicht nachvollziehen können... sie versuchen es zu verbergen, aber man sieht ihre verwirrtheit, ihr nicht verstehen in ihren augen und sowas macht mich fertig. das sind die momente, in denen ich mir am einsamsten vorkomme...
    auch wenn sie helfen wollen. ich meine, mir geht das ja genau so. meine beste freundin erzählt mir ja auch manchmal dinge, die ich nicht nachvollziehen kann und ich versuche ihr trotzdem zu helfen, das beruht auch auf gegenseitigkeit. aber. ich weiß nicht. das ist alles so kompliziert, ich konnte meine gedanken selbst noch nicht ordnen.

    oh, du sprichst mir aus der seele. ich will mich nicht mmmer auf die waage stellen, aber wenn ich es nicht mache, komme ich mir so vor, als hätte ich keine kontrolle über mich,. und wenn ich es mache, habe ich ebenfalls keine kontrolle über mich, weil ich nicht weiß wie ich reagieren werde. je nach dem, was die anzeigetafel sagt, kann meine laune für den rest des tages iim eimer sein... oder für ein paar stunden wieder gut.

    danke :*
    ja, ne, finde ich nicht. wenn ich mich sehe, sehe ich noch immer ein wahlross. bäh!

    hm. ich finds scheiße das zu sagen, aber ich beneide dich.
    aber das ist trotzdem voll schlimm. ich hoffe, dass du das überweindet. ich kann dir nichts anderes sagen, als das, was ich schon geschrieben habe: mach kleine schritte, und je mehr es dich anekelt, desto kleiner müssen die schritte werden. es ist dabei genau wie beim abnemehn: einen tag kannst du dir bestimmt mal erlauben, wenig zu essen. aber zum beispiel, wenn du immer süßstoff benutzt hast, nimm normalen zucker. statt diätmarmelade nimm normale. erst ganz kleine verändereungen. so würde ich es machen
    du wirst niemals hässlich und fett werden. durch dein bild der perfektion und deinen charackter hast du schon beidem vorgesorgt: du wirst dich niemals so weit gehen lassen, dass du dick wirst und du hast so einen schönen charackter, da bleibst du automatisch schön. das ist einfach so!

    immer gerne, dafür bin ich da!
    kann ich verstehen. du shcaffst das , ich glaub an dich. hör auf dich mit anderen mädchen zu vergleichen. und wenn du es nicht lassen kannst, dann mach ne list, in die du schreibst, was an denen schlecht ist: zu große ohren? extrem lange füße? alleine und ohne freunde? total schlecht in der schule? undsportlich? schlaffes haar?
    und halt es dir vor augen!

    das ist gut! dann war das die richtige entscheidung! ;) und das shcaffst du auch in anderen punkten :*

    ich liebe es, anderen zu helfen. dann fühl ich mich nicht so allein. also immer gerne :*

    AntwortenLöschen
  2. ich hab ab und zu gute tage. also, tage. weil ich tagsüber manchmal echt nicht ganz unglücklich bin. abende sind am schlimmsten. solange ich mich ablenken kann, gehts. aber wenn dann meine freunde was falsches sagen oder mir etwas erzählen von was weiß ich was. kerle, von denen sie angesprochen worden sind, mit denen sie was hatten, irgendwelche leistungen, die sie vollbracht haben... dann vergleiche ich das mit mir und denke: was hast du geschafft? nicht!! von wem wirst du angesprochen? von niemanden!! und dann ist für den rest des tages meine stimmung wieder ganz unten... ich glaube, ich fühle mich fast wohler, wenn ich unglücklich bin. oder warum bin ich es sonst fast immer?
    ach, hör mir auf mit dem essen. das frisst mich auf! denke ich in einem moment: JA, du hast dem wiederstanden,. renne ich im nächsten schon wieder los und hau mir was rein. das ist echt schlimm! :(
    es macht mich fertig.
    und etzt gerade ist meine stiimmung schon wieder im a***, weil ich schon wieder so fernweh aheb und mir ne freundin schon wieder scheiße erzählt hat und. ich mein essensplan nicht eingehalten habe und das ist alles so verdammt schwer!

    danke, dass du an mich glaubst! ja, wir schaffen das! Und andere werden uns beneiden um unsere selbstkontrolle!!

    ich wünschte, dein tag könnte schön bleiben. scheiß waage. sie vermiest echt alles.
    aber du stehst das durch! meine gedanken sind bei dir <3
    <33
    :*

    AntwortenLöschen
  3. Schöner Blog (:
    Schau mal bei mir vorbei, würde mich sehr freuen <3
    http://ha-hair.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  4. Danke für deinen lieben Kommentar, aber es war wirklich nur falscher Alarm. Hat meinen Zweitblog gefunden. Und ich dachte schon, ich müsste meinen Blog löschen :D -.-
    liebste grüße
    <3

    AntwortenLöschen
  5. Jaa,das kenn' ich. :D
    Dankeschön! *-*

    Liebe Grüße. <3

    AntwortenLöschen
  6. Hallo meine Liebe. :) Einen sehr schönen Blog hast du hier ! Ich wollte dich mal fragen, wie du auf meinen gekommen bist ?
    Ganz liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen